<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2592941450723103&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Democratization of Expertise – Wissen wird zum Allgemeingut

Digital Process Automation Digitalisierung iBPMS Democratization of Expertise
axonivy-header-bg-bottomCreated with Sketch.
Pascal Gerber
von Pascal Gerber

Democratization of Expertise bzw. auf Deutsch die Demokratisierung von Fachwissen ist einer der Top 10 Technologietrends von Gartner für das Jahr 2020. Doch was ist dieser Trend und wie passt eine Digitalisierungsplattform dazu?

Wissen wird zum Allgemeingut – Low Code und Co. machen es möglich

Eine Website einfach und schnell selber erstellen? Das ist heute nichts Neues mehr:

Nicht zuletzt dank der Digitalisierung ist es inzwischen einer breiten Masse von Menschen möglich, auf Wissen aus jeglichen Bereichen zuzugreifen. Das gilt auch für technisches und geschäftliches Fachwissen, für das in der Vergangenheit noch spezifische Schulungen, Ausbildung und Lizenzen benötigt worden sind. Das Marktforschungsinstitut Gartner bezeichnet diesen Vorgang passenderweise als „Demokratisierung“ und ordnet ihn auf Rang drei unter den Top Technologietrends für 2020 ein.

Der Trend umfasst im Technologieumfeld folgende Hauptaspekte: Demokratisierung von Data und Analytics, Entwicklung, Design und Wissen. Konkret heißt das, dass der Zugang zu Tools und Systemen, der sonst IT-Experten vorbehalten ist, und über das eigene Fachwissen und die eigene Ausbildung hinausgeht, auch Laien offensteht. Dies führt zu einem Anstieg von sogenannten „zivilen Datenwissenschaftlern“ und „zivilen Entwicklern“. Zum Beispiel ermöglicht es eine solche Demokratisierung Entwicklern, Datenmodelle zu erstellen, ohne über die Fähigkeiten eines Datenwissenschaftlers zu verfügen. Sie verlassen sich stattdessen auf eine KI-gesteuerte Entwicklung, um Codes zu generieren und Tests zu automatisieren. Damit Hand in Hand geht somit die Nutzung von KI-Tools und Machine Learning.

Insbesondere das Stichwort Low Code fällt in diesem Zusammenhang häufig. Das heißt wörtlich übersetzt „wenig Code“ oder „wenig Programmieren“ und ist genau das: die Vereinfachung der Erstellung einer Software, welche sonst aufwendig programmiert werden müsste. Das eigentliche Programmieren wird von dem System übernommen. Gartner bezeichnet diese zukunftsweisende Art der Umsetzung als „Citizen Developer“. Zuständigkeiten und Regeln werden so enorm schnell digitalisiert und stehen unmittelbar zur Verfügung. Künftig sollen in Unternehmen mindestens 80% aller BackOffice-Prozesse mittels Low-Code Applikationen umgesetzt werden.

Vorab ist für die Einführung solcher Lösungen die Investition in den Aufbau einer Entwicklungsautobahn auf Basis von Open-Source-Produkten nötig. Um eine langfristige digitale Strategie umzusetzen, ist das jedoch sinnvoll, da so Know-How und Personal aufgebaut werden können. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine zeit- und kostenintensive Einführung in Themen und Tools entfällt. Die IT wird entlastet, aber nicht überflüssig gemacht. Sie hat damit die Gelegenheit sich auf die übrigen, zeitintensiven 20% der BackOffice-Prozesse zu konzentrieren, die nicht von solchen Tools abgedeckt werden können.

AXON Ivy Tipp

Für eine erfolgreiche digitale Transformation von Geschäftsprozessen ist eine entsprechende Plattform unabdingbar.  Erfahren Sie was Analysten über AXON Ivy sagen.