<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2592941450723103&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
axonivy-header-bg-bottomCreated with Sketch.
Rolf Gebhard Stephan
von Rolf Gebhard Stephan

Mit einer offenen Kultur, großer Erfahrung im Rucksack und der richtigen Technologie wäre die digitale Transformation im Grunde ganz einfach. Doch wie Sie sicherlich selbst – aber auch wir aus hunderten von Projekten – wissen: Ganz so simpel ist die Digitalisierung dann doch nicht und deshalb scheitert dieses Vorhaben meistens bereits in der Anfangsphase. Zusammenfassend kann man festhalten, dass es fünf Kräfte sind, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

 

1 | Sicherheit

Kunden sind heutzutage viel sensibler in Bezug auf Sicherheitsbedürfnisse und -erwartungen. Sie sind nicht dazu bereit, dafür auf Komfort zu verzichten oder gar Sicherheitslücken in Kauf zu nehmen. Vertrauen steht an oberster Stelle. Nur durch den ausreichenden Schutz der personenbezogenen Daten und deren Verwendung kann dieses Vertrauen entstehen. Die Technologie ist dabei sekundär, viel wichtiger ist die Etablierung einer dedizierten Person in der Unternehmung, welche sich ausschließlich dem Thema Privatsphäre widmet.

 

2 | Agilität

Das Ziel der Digitalisierung muss am Anfang nur als Vision, als sogenanntes Big Picture, beschreibbar sein. Während der Umsetzung fließen kontinuierlich neues Wissen, Erfahrungen und technologische Möglichkeiten in Echtzeit ein. Mit einem schrittweisen Vorgehen ist es dadurch möglich, rasche Resultate zu erzielen. Man befindet sich in einem kontinuierlichen, agilen Prozess und agiert am lebendigen System. Ständige Veränderungen und sogenanntes Prototyping sind Charakteristika der digitalen Transformation. Die dadurch entstandene rasche Reaktionsfähigkeit ist eine der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Damit ist Agilität heute die effektivste Möglichkeit, den ständig verändernden Marktbedingungen zu begegnen.

 

3 | Daten

Heute liegt die Herausforderung von Unternehmen weniger darin, über die richtigen Daten zu verfügen. Vielmehr stellt die große Menge, die Verarbeitung und die intelligente Nutzung der Daten Unternehmen vor einer Herkulesaufgabe. Unternehmen müssen sich mit der Wichtigkeit dieser Daten sowie deren konsequenten Umwandlung in Wissen intensiv auseinandersetzen. Dies bedingt im Zeitalter der Digitalisierung die richtigen technologischen Voraussetzungen wie Big Data Ansätze, Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML).

 

4 | Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur bildet das Fundament jeder erfolgreichen digitalen Transformation. Oft wird bei technologischen Vorhaben der Aspekt Mensch völlig unterschätzt oder sogar vergessen, weshalb schließlich auch viele Digitalisierungsbestreben in der Umsetzung scheitern. Die funktionalen Abteilungssilos stehen Veränderungen immer noch skeptisch gegenüber. Ihre Handlungsweise ist in den meisten Fällen abteilungsgeprägt.

Jedes Digitalisierungsprojekt erfordert eine konsequente Auseinandersetzung mit den individuellen und unternehmensspezifischen kulturellen Auswirkungen. In einer Kultur, in welcher agiles Vorhaben gelebt werden soll, man sich ständig im Prototyping befindet und gleichzeitig immer wieder Neues ausprobieren soll, müssen Fehlerkultur, Veränderungskompetenz und Design Thinking stark verankert werden. Dies führt langfristig dazu, dass jeder Mitarbeiter im Unternehmen den Kunden in den Fokus stellt und sich konsequent dem Customer Centricity-Ansatz widmet.

 

5 | Kontinuität

Beim Begriff «Continuous» geht es darum, Zwischenergebnisse und Resultate im agilen Vorgehen sofort sichtbar zu machen, um bei Bedarf entsprechend rasch mit den geeigneten Maßnahmen reagieren zu können. Analysten nennen dies auch «Digital Twin of an Organization (DTO)». Dieses Modell erlaubt es Unternehmen, die Organisation in ein digitales System abzubilden und demnach in Echtzeit zu überwachen. Die Unternehmung erhält einen Gesamtüberblick, welcher von immensem Wert ist, da verschiedene Varianten und Szenarien in einer echten Umgebung überprüft und getestet werden können. Gleichzeitig wird im Unternehmen eine Kultur des Wandels aufgebaut. Damit dies überhaupt möglich ist, muss ein Unternehmen heute die IT als Schlüsselkompetenz und als interner Servicedienstleister verankert haben.

 

Chance mit Digitalisierungsplattform nutzen

Für Unternehmen, welche der digitalen Transformation nicht nur die Stirn bieten, sondern dieses Momentum als große Chance nutzen wollen, ist es wichtig, diese fünf Kräfte einer erfolgreichen Digitalisierung zu verstehen und konsequent anzuwenden. Ein Unternehmen, welches sich auf dem Weg der digitalen Transformation befindet, arbeitet stetig an seiner Kultur und setzt alles daran, dass Silo- oder Abteilungslösungen der Vergangenheit angehören.

Der Customer Centricity-Ansatz muss folgerichtig in allen Prozessen zur Anwendung kommen. Tatsache ist jedoch auch, dass ein Unternehmen mit einer bestimmten Größe ohne professionelle Digitalisierungsplattform kaum erfolgreich die notwendigen Schritte dazu machen kann. Als Fundament einer erfolgreichen digitalen Transformation kommt der Unternehmenskultur eine immense Wichtigkeit zu.

AXON Ivy Tipp

Möchten Sie erfahren, was eine Firmenkultur im digitalen Zeitalter ausmacht und welche Maßnahmen getroffen werden sollten, um die Weichen für eine erfolgreiche Digitalisierung zu stellen? Wir haben Ihnen ein interessantes Dokument zusammengestellt.