<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2592941450723103&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Das Zusammenspiel verschiedener Automatisierungstechnologien im Fokus

Digital Process Automation Digitalisierung Hyperautomation iBPMS
axonivy-header-bg-bottomCreated with Sketch.
Andreas Balsiger
von Andreas Balsiger

Hyperautomation ist einer der wichtigsten Technologietrends der kommenden Jahre. Sie unterstützt die digitale Transformation von Unternehmen und ermöglicht so schnelles, effizientes und fokussiertes Arbeiten. Für eine gelungene Hyperautomatisierung braucht es eine umfassende Strategie und einen ganzheitlichen Lösungsansatz, um die verschiedenen Automatisierungstechnologien intelligent zu kombinieren, zu koordinieren und zu verbinden. Die Basis ist eine intelligente Automatisierungsplattform, die als Drehscheibe dafür dient, dass Abfolge und Zusammenspiel einzelner Arbeiten einwandfrei funktionieren.

 

Chatbots prüfen den Anspruch auf eine Entschädigung wegen Flugverspätung oder die Rechtmäßigkeit einer Kündigung, Freigabeprozesse lassen sich einfach per Knopfdruck erledigen, Systeme generieren Rechnungen von selbst – die Automatisierung einzelner Prozesse ist längst nicht mehr nur Zukunftsmusik. Doch laut Gartner heißt das Gebot der Stunde „Hyperautomation“ – und die Branchenanalysten definieren mit diesem eigens ins Leben gerufenen Begriff die Kombination, Koordination und Verbindung verschiedener Automatisierungstechnologien. Dazu gehören unter anderem Robotic Process Automation (RPA), Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen, Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP), Process Mining und Analytics. Ein Werkzeugkasten, aus dem je nach Bedarf geschöpft werden kann. Seit drei Jahren ist Hyperautomation einer der Spitzenreiter auf der Gartner-Liste der Top 10 Technologietrends und die Analysten prognostizieren: „Bis 2024 werden Unternehmen ihre Betriebskosten um 30% senken, indem sie Hyperautomation-Technologien mit neu strukturierten Betriebsprozessen kombinieren.“

 

Keine Automatisierung zwischen Tür und Angel

Dem Motto der Hyperautomation, „Alles, was automatisiert werden kann, soll auch automatisiert werden“, dürfen Unternehmen jedoch nicht blind folgen. Es bedarf einer konkreten Strategie und einem „End-to-End“-Ansatz. Gemeinsam mit allen beteiligten Stakeholdern müssen sowohl geeignete Prozesse ausgewählt als auch passende Lösungen gefunden werden. Der Einsatz einzelner Automatisierungstechnologien, deren Vorteile durchaus in Fallstudien belegt sind, kann nur ein Quick-Win sein, der allein noch zu keinen langfristigen und umfassenden Verbesserungen führt. Denn künftig geht es verstärkt darum, RPA, KI, maschinelles Learning und Co. im Sinne einer intelligenten Automatisierung ideal aufeinander abzustimmen und sinnvoll zu kombinieren. Gelingen kann dies nur mithilfe einer Automatisierungsplattform, die als zentrale Drehscheibe Technologien, Systeme und Informationen vereint und orchestriert. Erst durch ein reibungsloses, funktionsübergreifendes Zusammenspiel unter der Orchestrierung der Plattform ist eine Hyperautomation möglich.

 

Hyperautomation ist allumfassend

Im Rahmen der Hyperautomation darf der Fokus nicht nur auf Kernprozessen oder Prozessen mit Schnittstellen zu Kunden und Geschäftspartnern liegen. Auch Abläufe in den Bereichen Backoffice und Support müssen mit einbezogen werden. Zudem sollte Hyperautomation nicht nur als rein technische Lösung angesehen werden, vielmehr muss sie gelebt werden. Nur dann wird der erhoffte Mehrwert auch Wirklichkeit. Dazu braucht es spezialisierte und ehrliche Anbieter, die den Kunden bereits früh zur Seite stehen.

 

Wandel fördert Hyperautomation

Insbesondere für Branchen, die im Moment in einem Wandel stecken, bietet die Hyperautomation großes Potenzial. Neue Geschäftsmodelle und Marktakteure setzen Unternehmen unter Druck und fordern Veränderungen. Dann wird nicht nur eine Automatisierung benötigt, die im marginalen Bereich Verbesserungen bringt. Hier braucht es große Veränderungen und einen neuen Ansatz, den die Hyperautomation liefern kann. Die durchgängig digitalisierten und automatisierten sowie exakt aufeinander abgestimmten Geschäftsprozesse bieten eine hohe Kundenzufriedenheit, helfen, mit dem technologischen Wandel mitzuhalten, und sichern die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Dort, wo es auf Geschwindigkeit ankommt und trotzdem komplexe Abläufe stattfinden, werden in Zukunft die Erfolgsgeschichten der Hyperautomatisierung zu finden sein.

Axon Ivy Tipp

Eine Digitalisierungsplattform ist nicht nur die Drehscheibe für die Prozess-Automatisierung, sondern bietet zahlreiche Werkzeuge zur Hyperautomation im Standard an.